Teaser für Vampirfans:

Erste Ausschnitte aus meinem Vampiruniversum :) :

 

Ich wusste natürlich dass es verboten war, es war mir genauso verboten wie den anderen. Aber warum eigentlich? Was bewahrte sie in diesem Raum auf, dass niemand es sehen durfte?
Einen Sarg vielleicht? Ich musste lachen, als mir dieser makabere Gedanke durch den Kopf ging. Niemand schlief in einem Sarg. Auch nicht Jade, soweit ich wusste, schlief sie gar nicht. Die anderen verstießen nie gegen dieses Verbot. Vielleicht aus Respekt oder wohl eher aus Angst. Sie würde merken, wenn jemand in ihrem Zimmer gewesen wäre. Sie würde es riechen…

 

… Herbst 1904                                                                    Irgendwo in Europa

 

Der Regen draußen wird immer stärker. Langsam wird es dunkel und die Sicht immer schlechter. Die Straßen, die unter meinem Fenster vorbei führen, haben sich schon längst in schlammige Sümpfe verwandelt, in denen jeder versinkt, der es wagt sie zu überqueren. Der Wind rüttelt an den Fensterläden der Häuser die sich dicht an dicht am Straßenrand drängen. Angst hängt zusammen mit den Gewitterwolken bleischwer über der Stadt. Donner grollt und die ersten Blitze zucken über den Himmel. Jedes Lebewesen hat sich in irgendeine Ritze verkrochen, um den kalten Wassermassen, die von oben kommen zu entfliehen. Dasselbe habe auch ich getan, obwohl mir der Regen schon längst nichts mehr ausmacht.

Ich weiß, dass sie immer noch da draußen sind. Sie lieben solches Wetter. Es ist die perfekte Nacht, zu sterben, zutöten oder einfach nur durch die Gegend zustreifen. Man begegnet niemandem und niemand sieht einen. Und auch niemand kann sich in einer solchen Nacht verstecken.

 

27. Januar 1848                                                                    Krumau

Ich fuhr hoch und wartete, in der Hoffnung, dass sich meine Augen schnell an die Dunkelheit gewöhnen würden. Doch das menschliche Auge ist schwach und langsam noch dazu. So vergingen schier endlose Minuten und ich konnte immer noch kaum etwas sehen.

Wolken standen am Himmel und bedeckten sowohl die Sterne, als auch den Mond.

 

Aus den Augenwinkeln nahm ich war, wie sich einer der Schatten bewegte. Nur ein kleines Flimmern am Rande meines Sichtfeldes. Doch kein Zweifel, es war da und ich dachte das Blut in meinen Adern würde gefrieren.

 

Was für ein seltsames Ding das menschliche Gehirn doch ist! Anstatt mich über die kurze Distanz zufreuen, wollte ich, dass er wieder zurückkehrte, noch näher kam.

 

Trefft Mira und ihre Vampirfreunde, lasst euch von Jade in die Zeit entführen, als ihr Herz noch schlug oder erkundet mit Vibeke die dunklen Wälder Krumaus. Doch Vorsicht! Man kann nie wissen, was hinter der nächsten Ecke steckt oder ob an den alten Legenden nicht doch etwas Wahres ist. Denn was haben wir früher im Deutschunterricht über Sagen gelernt? Sie haben alle einen wahren Kern.

Viel Spaß wünsch ich euch, vorausgesetzt ihr traut euch, weiter zulesen. Seit auf der Hut, ich will doch nicht, dass ich meine Leser an diese Blutsauger verliere...

 

Wem die Teaser nicht reichen oder für alle, die sie neugierig gestimmt haben gibt es hier den Prolog und die ersten Kapitel zulesen.  und hier sogar in Buchform die ganze Geschichte: